LVM: Private Krankenversicherung für Selbstständige

Die private Krankenversicherung für Selbstständige der LVM Versicherung überzeugt mit Leistungsvielfalt und herausragenden Testurteilen unabhängiger Unternehmen. Seit 1896 überzeugt die LVM Versicherung mit einem umfangreichen Portfolio an Leistungen. Damals wurde sie von Landwirten für Landwirte gegründet, heute gilt sie als bundesweiter Rund-um-Versicherer.




Selbstständiger zufrieden
© Rido / Fotolia

Neben Haftpflicht-, Lebens- oder Rechtsschutzversicherungen sowie zahlreichen weiteren Policen bietet die LVM ihren Kunden auch eine private Krankenversicherung, mit der insbesondere Selbstständige angesprochen werden sollen. Die Vollversicherung verspricht hochwertige Leistungen sowie ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Im Baukastensystem zur PKV

Bei der LVM gibt es keine vorgefertigten Versicherungspolicen im Bereich der privaten Krankenversicherung. Selbstständige können selbst wählen, welche Leistungen er nutzen möchte. Ähnlich wie mit einem Baukastensystem können Selbstständige ihre Police individuell gestalten. Hier gilt jedoch, je umfangreicher die Versicherung, beziehungsweise umso mehr Bausteine genutzt werden, desto höher wird die monatliche Versicherungsprämie ausfallen. Dabei sind einige der wählbaren Komponenten sehr sinnvoll und insbesondere für Selbstständige ein absolutes Muss.

 „Ambulante Behandlungen“ in 2 Varianten

Ein absolut notwendiger und sinnvoller Baustein für die private Krankenversicherung der LVM ist die ambulante Behandlung. Diese Komponente ist in zwei verschiedenen Varianten nutzbar. Zum einen gibt es hier den kostenbewussten PKV Tarif, der sich insbesondere für junge Selbstständige anbietet, dessen Einkommen anfänglich noch keinen großen Spielraum bietet. Er beinhaltet ambulante Behandlungen beim Hausarzt, sowie eine 100%ig Kostenübernahme bei Überweisung an einen Facharzt. Sofern keine Überweisung vorhanden ist, werden Facharztkosten in Höhe von 70% erstattet. Zusätzlich deckt dieser Tarif 70% der Kosten für eine ambulante Psychotherapie ab, wobei hier maximal 50 Sitzungen im Jahr berücksichtigt werden.

Des Weiteren werden Arznei- und Verbandmittel bis zu einem Rechnungsbetrag von 3.000 Euro mit 70% erstattet. Sämtliche Beträge, die über diese Grenze hinausgehen, werden zu 100% übernommen. Heilmittel und Hilfsmittel werden ebenfalls mit bis zu 70% übernommen. Brillen und Kontaktlinsen können innerhalb eines 3-Jahres-Zeitraums mit bis zu 120 Euro übernommen werden.

Selbstständige haben in diesem Tarif die Möglichkeit, eine Selbstbeteiligung in Höhe von 300 oder 600 Euro jährlich zu wählen und den Versicherungsbeitrag somit deutlich zu reduzieren. Ferner kann eine Beitragsrückerstattung von bis zu sechs Monatsbeiträgen erfolgen, sofern die Leistungen nicht genutzt wurden.

Die höherwertige Tarifvariante „Optimal“ bietet sämtliche Leistungen, die auch im kostenbewussten Tarif enthalten sind. Zusätzlich gibt es eine freie Arzt- und Heilpraktikerwahl. Die Kosten für ambulante Behandlungen werden zu 100% übernommen, allerdings nur bis zu den Höchstsätzen der Gebührenordnung. Auch hier ist eine Selbstbeteiligung in individueller Höhe, zur Beitragsreduzierung, möglich. Eine Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit kann hier lediglich für bis zu vier Monatsbeiträge erfolgen.

„Stationäre Behandlungen“ in 3 Varianten

Ein weiterer sehr wichtiger Baustein in der privaten Krankenversicherung der LVM ist die stationäre Behandlung. Selbstständige sollten diesen unbedingt nutzen. Er ist in drei verschiedenen Varianten verfügbar. Bei der preisorientierten Variante handelt es sich um eine Grundversion, die sich an den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung orientiert. Das heißt, Mehrbettzimmer, Behandlung durch den diensthabenden Arzt. Dieser Tarif schließt eine Zuzahlung aus. Daneben gibt es den kostenbewussten Tarif für stationäre Behandlungen. Hier erhalten Selbstständige im Fall der Fälle ein Zweibettzimmer und eine Behandlung durch den Chefarzt. Dieser Tarif ist mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 15 Euro täglich, für die ersten 7 Tage des Krankenhausaufenthalts versehen.

Sofern der Versicherte auf eine Unterbringung im Zweibettzimmer und eine Chefarztbehandlung verzichtet, zahlt die LVM ein Tagegeld in Höhe von 70 Euro beziehungsweise 45 Euro bei Kindern und Jugendlichen bis 20 Jahren. Abschließend gibt es den Optimalschutz für stationäre Behandlungen. Er beinhaltet sämtliche Leistungen, die auch der kostenbewusste Tarif enthält, unterscheidet sich aber insofern, dass der Selbstständige während eines Krankenhausaufenthaltes auch im Einbettzimmer untergebracht werden kann und darüber hinaus keine Selbstbeteiligung trägt.

„Zahnärztliche Behandlungen“ in 3 Varianten

Ein weiterer Baustein, den Selbstständige bei ihrer PKV über die LVM nicht vernachlässigen sollten ist die zahnärztliche Behandlung. Auch hier gibt es wieder drei verschiedene Tarife. Der preisorientierte Tarif beinhaltet eine 75%ige Kostenübernahme für zahnmedizinische Behandlungen, eine 50%ige Kostenübernahme für Zahnersatz und eine 50%ige Kostenübernahme für die Kieferorthopädie.

Der kostenbewusste Tarif übernimmt dagegen 100% der Kosten für zahnmedizinische Behandlungen und ebenfalls 50% für Zahnersatz und die Kieferorthopädie. Mit dem Optimal-Schutz werden nicht nur 100% der Kosten für zahnmedizinische Behandlungen übernommen, sondern zusätzlich 80% der Kosten für Zahnersatz und die Kiefernorthopädie.

Krankentagegeld

Krankentagegeld ist insbesondere für Selbstständige innerhalb einer PKV sehr zu empfehlen. Selbstständige haben, bei Krankheit, in der Regel einen hohen Einkommensverlust. Mithilfe des Krankentagegeldes kann dieser ausgeglichen werden. Das LVM-Krankentagegeld beinhaltet die Zahlung des vollen Nettoeinkommens, auch bei längerer Krankheit, wobei auch Berufskrankheiten und Unfälle beitragsfrei mitversichert sind. Ferner ist die Leistungsdauer unbegrenzt und gilt auch an Sonn- und Feiertagen. Das Krankentagegeld ist lohn-, einkommenssteuer- und sozialversicherungsfrei.

 Reha- und Kurkosten

Im Vergleich nicht ganz so relevant ist der Baustein für die Übernahme von Reha- und Kurkosten. Wählbar ist ein Kurtagegeld zwischen 10 und 300 Euro täglich. Dieses Geld wird dem Versicherungsnehmer auch ohne Kostennachweis gezahlt. Voraussetzung ist, dass die Kur, Rehabilitationsmaßnahme oder Sanatoriumsbehandlung mindestens 14 Tage andauert. Eine Kostenerstattung findet für maximal 28 Tage statt. Die Kosten für vollstationäre Kuren werden zu 100% übernommen. Alle weiteren zu 50%.

Beitragsentlastung im Alter

Dieser Baustein ist sehr interessant für Selbstständige, die langfristig denken. Mithilfe der Beitragsentlastung können die Prämien für die Grundversicherung ab dem 65. Lebensjahr schon im Voraus um bis zu 80% reduziert werden. Der Versicherungsnehmer kann die Höhe der Beitragsentlastung frei wählen und jederzeit individuell anpassen. Die Rückstellungen können bei einem Wechsel der Versicherungsgesellschaft übertragen werden und sind im Rahmen des Bürgerentlastungsgesetzes steuerlich absetzbar.

Einblick in die Testurteile

Für mögliche Versicherungsnehmer der LVM Krankenversicherung sind natürlich nicht nur die Leistungsbeschreibungen von großem Interesse, sondern ebenso die Bewertungen und mögliche Testurteile. Und hiervon kann die LVM einige bieten. Im Jahr 2014 wurde die PKV des Versicherers mehrfach von unabhängigen Unternehmen unter die Lupe genommen. Heraus kamen herausragende Ergebnisse.

Laut ASSEKURATA-Rating erhält die Police die Bewertung A+ (sehr gut). Auch Focus Money bewertete mit einem „Sehr gut“ und verlieh die Auszeichnung „Fairster Krankenversicherer“. Ausschlaggebend für dieses Urteil waren die Kundenmeinungen.

Kostenüberblick leider nicht möglich

Die LVM Versicherung bietet zwar umfangreiche Informationen über die einzelnen Tarife und Leistungen der privaten Krankenversicherung, erwähnt dabei allerdings keinerlei Kosten, die auf Selbstständige zukommen.

Eine Berechnung des möglichen Beitrages ist hier nicht möglich. Stattdessen bietet das Unternehmen die Möglichkeit einer individuellen Beratung, über welche auch die Preisfrage besprochen werden kann. Da die abschließenden Versicherungsbeiträge ohnehin von individuellen Faktoren abhängig sind, wie zum Beispiel dem Alter oder dem Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers, ist eine Beratung unumgänglich und in jedem Fall zu empfehlen.

Alle Ratgeber zu den PKV Tarifen für Selbstständige
ARAGSignal IdunaAXANürnberger
DKVBarmeniaLVMConcordia
AllianzHallescheGothaerR+V
Mannheimer