Concordia Versicherung: PKV Tarife für Selbstständige

Die Concordia bietet Selbstständigen, als eine der großen Privatversicherungen, die Möglichkeit an, eine voll umfassende private Krankenversicherung abzuschließen. Hier Einblick in die Tarife und Leistungen:


Jetzt die beste PKV finden
kostenloser und unverbindlicher Vergleich

  • über 300 Tarife vergleichen
  • erstklassige Leistungen sichern
  • bis 2.500 € pro Jahr sparen
  • kostenlos und unverbindlich
  • unabhängig und individuell
  • werbefrei und qualitätsgeprüft


Welche Leistungen bietet die Concordia?

Selbstständiger entspannt
© Rido / Fotolia

Bei der Concordia trifft man zunächst einmal auf eine Vielzahl von möglichen Tarifbausteine für die Gestaltung der private Krankenversicherung. Diese bieten Selbstständigen die Möglichkeit, sich den Tarif letztendlich individuell zusammenzustellen. Einen ersten Überblick über die Leistungen gibt es nun hier:

Tarif AV Ambulante Leistungen:

  • Heilbehandlungen durch Ärzte und Heilpraktiker, sowie ambulante Operationen.
  • Arzneimittel, Hilfsmittel und Heilmittel werden erstattet.
  • Logopädie und Ergotherapie werden erstattet. Bei einer Psychotherapie werden bis zu 50 Sitzungen im Jahr übernommen.

Tarif SV I und II, III für Krankenhausaufenthalte:

  • Freie Wahl des Krankenhauses als auch freie Wahl des behandelnden Arztes.
  • Einbettzimmer steht einem im SV I Tarif zur Verfügung. Ein 2-Bett-Zimmer hingegen für SV 2. Die günstigere Variante vom SV III bietet lediglich die Unterbringung in einem Mehrbettzimmer.
  • Der Transport zum oder vom nahegelegenem Krankenhaus wird übernommen.
  • Rehamaßnahmen und Behandlung in Hospizen sind außerdem möglich.

Tarif ZVI und ZV2 umfasst die zahnärztlichen Behandlungen:

  • Eine professionelle Zahnreinigung wird bei ZV1 zu 100% übernommen und bei ZV2 nur zu 80%.
  • Ähnlich sieht die Kostenübernahme bei Zahnbehandlungen, inklusive Inlays und Onlays aus.
  • Der Zahnersatz und die Kieferorthopädie wird bei ZV1 mit 80% übernommen und bei ZV2 mit 60%.
  • Der Versicherungsnehmer muss erst bei einer Summe von 3.000 Euro einen Heil- und Kostenplan vorlegen.

Mit welchen Kosten ist nun zu rechnen?

Eine pauschale Antwort hinsichtlich der Kosten, auf die sich Selbstständige einstellen müssen, kann leider generell bei privaten Krankenversicherungen nicht gegeben werden, so auch bei den Tarifen der Concordia Versicherung. Ausschlaggebend für den monatlichen Beitrag sind Faktoren, wie Alter, Gesundheitszustand als auch die gewählten Tarifbausteine. All das spielt am Ende mit rein, wenn es um die Berechnung des monatlichen Beitrags geht. Zudem stellt die Concordia leider kein Berechnungsbeispiel bereit, so dass leider auch keine ungefähre Orientierung der Kosten auf diesem Weg möglich ist.

Welche zusätzlichen Leistungen gibt es?

Versicherungsnehmer haben die Möglichkeit, zusätzliche Optionen zu buchen. Dazu zählen beispielsweise die Übernahme von Kosten. In Form von einer vertraglich vereinbarten Selbstbeteiligung lassen sich Beiträge spürbar senken. Für den Krankheitsfall kann außerdem in Form von Krankengeld und auch Krankenhaustagegeld vorgesorgt werden. Gerade Selbstständige sollten darauf achten. Denn diese erhalten ab dem ersten Tag einer Erkrankung kein gesetzliches Krankengeld. Eine solche Zusatzleistung sichert zumindest den Verdienstausfall deutlich ab. Mit dem Tarifbaustein VV Plus können die Leistungen nochmals erhöht werden.

Das „Plus“ bei VV Plus Tarif:

  • Übernahme von Transportkosten zur Dialyse oder Strahlenbehandlung, wenn nachweislich eine Gehunfähigkeit vorliegt.
  • Übernahme der Kosten auch Oberhalb der Grenze der Gebührenordnung.
  • Anspruch auf Kurtagegeld, sowie Übernachtungskosten für Eltern beim Rooming-In ihrer Kinder.
  • Ärztliche Behandlung auch im Ausland, bis der Gesundheitszustand so stabil ist, dass eine Heimreise ohne Gefährdung möglich ist.

Viele Bausteine – Viele Möglichkeiten

Bei der Concordia fallen einem sofort die unzähligen Tarifbausteine ins Auge, die teilweise auch für Selbstständige interessant sind. Das wirkt sicher im ersten Moment verwirrend und recht unübersichtlich. Am Ende jedoch wird dadurch dem Kunden noch mehr Freiheit zur individuellen Gestaltung der persönlichen Krankenversicherung geboten. Man sollte sich daher bewusst sein, welche Ansprüche an eine private Krankenversicherung gestellt werden.

Welche Leistungen sind entscheidend? Welche Kosten möchte man selber tragen? Wie umfangreich muss die Kostenübernahme für Heilpraktiker ausfallen?

Gesunde Menschen sollten sich jedoch bewusst sein, dass ein plötzliche Erkrankung immer eintreten kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man nicht am falschem Ende spart.
Wer allerdings kein Problem mit einem Mehrbettzimmer hat und auf die Chefarztbehandlung verzichten kann, spart selbstverständlich deutlich an Kosten ein.

Natürlich kann ein jeder eine individuelle Beratung bei der Concordia Versicherung vornehmen lassen, wenn man sich selber nicht ganz im Klaren ist. Die Grundbausteine: Ambulant, Stationär und Zahnarzt sollten immer enthalten sein. Ein Krankengeld ist zudem besonders für Selbstständige ein Muss!

Wie schneidet die Concordia bei Tests ab?

Für Selbstständige lohnt sich die private Krankenversicherung der Concordia nur bedingt. Laut Stiftung Warentest kommt man nur auf ein „befriedigend 3,1“. Das liegt nicht unbedingt an mangelnder Leistung, sondern vorrangig an den Kosten. Ersparnisse erzielen die Versicherungsnehmer ausschließlich über eine Selbstbeteiligung. Diese kann jedoch im schlimmsten Fall sehr hoch ausfallen. Was letztendlich über Monate oder Jahre an Beitragskosten gespart wurde, zahlt man im Ernstfall dann drauf.

Alle Ratgeber zu den PKV Tarifen für Selbstständige
ARAGSignal IdunaAXANürnberger
DKVBarmeniaLVMConcordia
AllianzHallescheGothaerR+V
Mannheimer