Die Barmer GEK Tarife für freiwillig versicherte Selbstständige

Selbstständige, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, haben entsprechend die Qual der Wahl zwischen den verschiedenen Krankenkassen. Die Barmer GEK bietet neben den Grundleistungen eine Reihe von ergänzenden Tarifen und Zusatzversicherungen an, die durchaus interessant sind.


Jetzt die beste PKV finden
kostenloser und unverbindlicher Vergleich

  • über 300 Tarife vergleichen
  • erstklassige Leistungen sichern
  • bis 2.500 € pro Jahr sparen
  • kostenlos und unverbindlich
  • unabhängig und individuell
  • werbefrei und qualitätsgeprüft


Der Grundtarif der Barmer GEK

Entscheidet man sich als Selbstständiger für eine Versicherung bei der Barmer GEK, so erhält man im Grundtarif eine Absicherung nach gesetzlichen Vorgaben. Gedeckt werden hier unter anderen die anfallenden Kosten für Arztbesuche, Behandlungen, Reha, Kuren, Zahnarzt und Vorsorge-Maßnahmen. Auch ein Bonusprogramm ist im Grundtarif verankert. Wer der Krankenkasse nachweisen kann, dass man sich sportlich engagiert und sich zudem gesund ernährt, kann auf dem sogenannten Gesundheitskonto wertvolle Punkte sammeln.

Die Beiträge für Selbstständige

Als Selbstständiger werden die Beiträge auf Basis der Einnahmen und der gesetzlich festgelegten Beitragsbemessungsgrenze ermittelt. Diese liegt bei max. 4.537,50 Euro pro Monat. Erzielt das Unternehmen nachweislich weniger Einnahmen, werden die Beiträge entsprechend der Einnahmen ermittelt. Jedoch sind die Beiträge monatlich aus wenigstens 1.038,33 Euro zu berechnen. Zu den Einnahmen der Selbstständigkeit werden auch Kapitalerträge und Mieteinnahmen einbezogen.

Selbstständige können wählen: Mit oder ohne Krankengeld

Ohne Krankengeld:

Wer sich gegen das gesetzliche Krankengeld entscheidet, der zahlt bei der Barmer GEK den ermäßigten Beitragssatz von 15,1%.

Bei Einnahmen von 4.537,50 Euro er ergeben sich OHNE Krankengeld folgenden Beiträge:

  • Krankenversicherungsbeitrag 685,16 Euro
  • Pflegeversicherung für Mitglieder mit Kind 138,39 Euro
  • Pflegeversicherung für Mitglieder ohne Kind 149,74 Euro

Mit Krankengeld:

Gesetzlich steht einem das Krankengeld zu. Somit kann man sich auch als freiwillig versichertes Mitglied dafür entscheiden. Nur ist dann natürlich der volle Beitragssatz von 15,7% zu zahlen. Dadurch erhält man Anspruch auf Krankengeld, wenn die Erkrankung über die siebte Woche hinaus geht.

Bei Einnahmen von 4.050,00 Euro er ergeben sich MIT Krankengeld folgenden Beiträge:

  • Krankenversicherungsbeitrag 712,39 Euro
  • Pflegeversicherung für Mitglieder mit Kind 138,39 Euro
  • Pflegeversicherung für Mitglieder ohne Kind 149,74 Euro

Gerade wer bei seinen Einnahmen darunter liegt, kann dieses Beispiel nur zur Orientierung nutzen. Denn Beitragssätze, welche neu ermittelt werden, weil die Einnahmen unter der gesetzlichen Beitragsbemessungsgrenze liegen, können selbstverständlich wesentlich günstiger aussehen.

Leistungen für freiwillig Versicherte

Freiwillig gesetzlich Versicherte genießen den selben Versicherungsumfang, wie pflichtversicherte Mitglieder. Hier macht die Barmer GEK keinen Unterschied. Daher gibt es auch bei den Leistungen keine bemerkenswerten Unterschiede. Zu den Leistungen im Grundtarif zählen unter anderen folgende Punkte:

Arztbehandlungen:

  • Behandlungskosten
  • Homöopathie
  • Psychotherapie
  • ambulante Vorsorge
  • Arztwahl

Zahnarztbehandlungen:

  • Behandlungskosten beim Zahnarzt
  • Zahnvorsorge
  • Zahnersatz
  • Zahnfüllungen
  • Kieferorthopädie
  • Bonusheft

Im Falle von Erkrankung:

  • Arzneimittel
  • Behandlung im Krankenhaus
  • Heilmittel
  • Hilfsmittel
  • Krankengeld auf Wunsch
  • Krankenhauswahl

Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen :

  • Check Up
  • Hautscreening
  • Vorsorgeuntersuchungen

Wenn aus einem Paar eine Familie wird, dann steht Ihnen die Barmer Krankenkasse selbstverständlich auch zur Seite. Umfangreiche Leistungen während und nach der Schwangerschaft sorgen für eine optimale Versorgung. Auch die Kinder werden umfangreich durch Vorsorgeuntersuchungen geschützt.

Die Wahltarife der Barmer für Selbstständige

erfolgreiche selbstständige Frau
© veles_studio / Adobe Stock
Auch freiwillig versicherte Selbstständige können bei der Barmer GEK neben dem Grundtarif die Wahltarife nutzen. Darüber lassen sich bestimmte Leistungen erweitern:

#1 Krankengeld

Klassischer Fall für einen Wahltarif ist das Krankengeld. Als Selbstständiger steht es einem frei, selber zu entscheiden, ab welchem Krankentag das Geld gezahlt wird. Das sichert viele gegen die finanziellen Einbußen während einer Erkrankung ab. Denn nicht immer reicht es aus, wenn das Krankengeld erst nach der siebten Woche gezahlt wird.

#2 Beitragsrückerstattung

Zudem bietet die Barmer einen Wahltarif  für Beitragsrückerstattungen an. Dieser ist für alle interessant, die nachweislich lange keine Leistungen der Krankenkasse in Anspruch nehmen. Bei diesem Tarif ist es dann möglich, einen Teil der Beiträge rückerstattet zu bekommen. Ein gewisser Hang zur Risikobereitschaft sollte hier allerdings vorliegen.

#3 Selbstbehalttarif

Hier übernimmt der Versicherungsnehmer einen gewissen Anteil der anfallenden Kosten für in Anspruch genommene Leistungen selber. Sollten wenige bis gar keine Leistungen in Anspruch genommen werden, wird dies in Form einer Prämie belohnt. Es stehen insgesamt neun verschiedene Tarifmodelle für den Selbstbehalt zur Auswahl.

Zusatzversicherungen erweitere Option

Neben dem Grundtarif und dem Wahltarif stehen Selbstständigen zusätzlich private Zusatzversicherungen bei der Partner Versicherung HUK Coburg zur Auswahl. Beispielsweise können zusätzliche Leistungen für Aufenthalt im Ausland vereinbart werden oder auch zusätzliche Leistungen bei zahnärztlichen Behandlungen. Die Barmer bietet ihren Mitglieder einen gewaltigen Spielraum, so dass ein jeder seine Krankenversicherung so optimieren kann, dass die persönlichen Ansprüche gedeckt werden.

Ein Beispiel

Peter M. ist seit mehreren Jahren selbstständig und hat sich entschlossen, ein freiwillig gesetzlich versichertes Mitglied bei der Barmer GEK zu werden. Seine monatlichen Einnahmen liegen bei durchschnittlich 6.230,00 Euro. Hier greift die Beitragsbemessungsgrenze von 4.537,50 Euro. Zusätzlich hat sich Herr M. für den Krankengeld-Wahltarif KGS22 entschieden. Hier wird das Krankengeld ab dem 22. Tag gezahlt. Ein Beitrag von 1% bis maximal zur Beitragsbemessungsgrenze werden fällig.

In Zahlen ausgedrückt:
15,7 % von 4.537,50 Euro 712,39 Euro
+1% von 4.537,50 Euro 45,37 Euro
= daraus ergibt sich ein monatlicher Beitrag von 757,76 Euro

Aktualisiert: 17.07.2019